MENU

Montag, 30. November 2015

40.000 Euro für schwerstkranke Kinder in der Region Trier

VOR-TOUR-Radler überreichen große Summe an Kinderärzte des Klinikums Mutterhaus und der Villa Kunterbunt   Je 20.000 Euro für die Versorgung und Betreuung krebs- und schwerstkranker Kinder der Region konnten Dr. Christoph Block für die Villa Kunterbunt und PD Dr. Wolfgang Thomas für die onkologische Station der Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Mutterhaus beim Jahresabschluss der VOR-TOUR der Hoffnung in Koblenz in Empfang nehmen.

Bei der Benefiz-Radtour fuhren Mitte August Rennradbegeisterte, Prominente und Ärzte in drei Tagen von Koblenz aus durch die Eifel und den Naturpark Rhein-Westerwald insgesamt knapp 260 Kilometer für den guten Zweck. Bei zahlreichen Veranstaltungen rund um das Event wurden Spenden eingenommen. Insgesamt überreichten die Aktiven der 20. VOR-TOUR der Hoffnung 261.000 Euro an Spenden. Beim gesellschaftlichen Jahresabschluss in Koblenz wurde diese Summe kürzlich an zehn begünstigte Institutionen aus Rheinland-Pfalz und zwei in Nordrhein-Westfalen gespendet.  

Die Vertreter der Kliniken und Elternvereine zeigten sich überwältigt von der Höhe der einzelnen Spenden. Das Spendengeld ermöglicht Chefarzt PD Dr. Wolfgang Thomas und seinem Team, Angebote einer ganzheitlichen Versorgung, die den Kindern und deren Familien eine große Hilfe sind und nicht über die Kostenträger im Gesundheitssystem finanziert werden.

"Ich bedanke mich sehr für die großzügige Spende, hier ist sie sehr gut aufgehoben", so Thomas. "Mit dem Geld finanzieren wir unter anderem moderne Trainings- und Therapiegeräte, die dem Muskel- und Knochenschwund bei den jungen Krebspatienten entgegenwirken sollen." Die Villa Kunterbunt als das Nachsorgezentrum für krebs-, chronisch- und schwerstkranke Kinder und deren Familien in der Region Trier arbeitet seit 15 Jahren spendenfinanziert. „Der VOR-Tour der Hoffnung haben wir bereits in den vergangenen Jahren einen wichtigen Grundstock unserer Finanzierung zu verdanken“, freut sich der Leiter Dr. Christoph Block.  

Weitere Informationen: www.vortour-der-hoffnung.de